• Oktober beschert historische Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent
  • Deutlicher Rückgang und viel Bewegung
  • Alle Zielgruppen profitieren

„Wir sind stolz auf dieses historische Ergebnis. Eine Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent hat es in der Region erst einmal, nämlich im November 2011, gegeben. Alle Personengruppen, insbesondere die Jüngeren, profitieren von dieser Entwicklung“, freut sich Manfred Jäger, Leiter der Agentur für Arbeit Ingolstadt, über die herausragenden Oktoberzahlen des regionalen Arbeitsmarktes.

Insgesamt waren zum Stichtag 5.048 Personen arbeitslos gemeldet. Dies bedeutet gegenüber dem schon sehr guten Niveau des Jahres 2014 nochmals einen Rückgang um 642 oder gut elf Prozent. Die aktuelle Quote von 1,9 Prozent – bundesweit einmalig für einen gesamten Agenturbezirk – sank im Vormonats- und Vorjahresvergleich jeweils um 0,2 Prozent.

„Auch im Oktober prägt unseren regionalen Arbeitsmarkt eine große Dynamik, Den 1.762 Zugängen in Arbeitslosigkeit stehen gleichzeitig knapp 2.400 Abgänge gegenüber. Neben den unter 25-Jährigen, die durch Schul- und Studienstart, aber auch die die Aufnahme von Anschlussbeschäftigungen nach abgeschlossener Berufsausbildung besonders profitieren, wirkt sich die gute Entwicklung auch günstig auf die Zielgruppen der älteren, schwerbehinderten und langzeitarbeitslosen Menschen aus“, erläutert der Agenturchef.

Stellenmarkt

„Der Zugang an offenen Stellen setzt sich stabil und positiv fort. Im Berichtsmonat wurden uns insgesamt 917 neue vakante Arbeitsplätze zur Besetzung gemeldet. Aktuell gibt es in der Region 3.655 offene Beschäftigungsmöglichkeiten“, erklärt Manfred Jäger.

Ausbildungsmarkt

Das Beratungsjahr 2014/2015 für den Ausbildungsmarkt endete offiziell am 30. September. Zum Stichtag waren in der Region noch 70 Bewerber unversorgt und 383 Ausbildungsplätze unbesetzt. Die Bemühungen der Berufsberatung laufen aber mit dem erklärten Ziel weiter, jedem Bewerber ein passendes Angebot zu unterbreiten. „Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen, Einstiegsqualifizierung und berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen können hier adäquate Alternativen sein“, empfiehlt der Agenturleiter.

Eine detaillierte Bilanz des Beratungsjahres für die Region legt die Agentur für Arbeit in den nächsten Tagen vor.

 Der Arbeitsmarkt im Stadtgebiet Ingolstadt und in den Landkreisen:

  • Deutschlandweit beste Großstadtquote
  • Alle Landkreise mit einer Eins vor dem Komma

Im Stadtgebiet Ingolstadt hat sich die Zahl der arbeitslosen Menschen im Oktober spürbar verringert. Sie sank um 167 Personen auf 2.232, was im Vergleich zum Vorjahr 287 Arbeitslose weniger bedeutet.. Dies ergibt eine aktuelle Arbeitslosenquote von 3,0 Prozent (Vormonat: 3,2 Prozent, Oktober 2014: 3,4 Prozent), mit Abstand der beste Wert einer deutschen Großstadt. Aktuell gibt es exakt 1.600 unbesetzte Stellen, 12 mehr als im Vormonat.

Im Landkreis Eichstätt sind Ende Oktober 795 Personen arbeitslos gemeldet, beachtliche 180 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 40 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote beträgt Ende Oktober kaum mehr zu unterbietende 1,1 Prozent (Vormonat: 1,3 Prozent, Vorjahr: 1,2 Prozent). 653 Arbeitsstellen und damit 60 weniger als im September, aber 90 mehr als vor Jahresfrist, sind als vakant gemeldet.

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen wurde die „1.000er-Grenze“ unterschritten. Aktuell sind 904 Personen arbeitslos gemeldet, 165 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Rückgang 81. Die Arbeitslosenquote sank auf hervorragende 1,7 Prozent. (Vormonat: 2,0 Prozent, Oktober 2014: 1,9 Prozent). Der Bestand an vakanten Stellen beträgt 584, was gegenüber dem Vormonat einen Rückgang um 60, gegenüber dem Vorjahr allerdings ein Plus von 137 bedeutet.

 

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Pfaffenhofen entwickelt sich ebenfalls weiterhin sehr gut. Die Arbeitslosigkeit hat sich im Vormonatsvergleich um 96 Personen auf 1.117 verringert. Gegenüber Oktober 2014 bedeutet dies einen Rückgang um 234 arbeitslose Menschen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei sehr erfreulichen 1,6 Prozent (Vormonat: 1,7 Prozent, Vorjahr: 2,0 Prozent).

Das Arbeitsplatzangebot liegt mit 818 offenen Stellen um 38 unter dem Septemberwert, jedoch sind 164 mehr vakante Arbeitsplätze gemeldet als vor einem Jahr.

Quelle: Agentur für Arbeit Ingolstadt